BERND REHEUSER

Bernd Reheuser (* 1959 in Bonn) is a German actor, musician, radio play, radio, radio, advertising and voiceover speaker.

Bernd Reheuser studied linguistics in Nantes, France, from 1979 to 1984. There he was active in his first theater projects and as a musician. In 1990 he returned to Germany. He was speaker and moderator at WDR, from 1995 to 1999 chief speaker at WDR. In 1998 Meinhard Zanger brought him to the Theater der Keller in Cologne. There he played until 2006 and followed him to the Wolfgang Borchert Theater in Münster, where he played until 2015. In nine seasons in Cologne he had 19 roles, including a. Faust in Goethe's Urfaust, Molières Tartuffe and in plays by the French playwright Éric-Emmanuel Schmitt: The Unknown in The Visitor, as Julien Portal in Hotel zu den zwei Welten, as Yeschua in the German-language premiere of Meine Evangelien.

In 2000, the comedy Der Freigeist by Éric-Emmanuel Schmitt, in which Reheuser played the title role of Denis Diderot, was awarded the Cologne Theater Prize. In 2007 he played the public prosecutor Lübars in the two-part ARD two-part Contergan by Adolf Winkelmann, which was awarded the Bambi Special Prize 2007 and the Golden Camera 2008 (best German TV film). As a speaker he works for radio and television, he speaks in advertising and audio books. In the 2016 video game expansion The Witcher 3: Wild Hunt - Blood and Wine, Reheuser lent his voice to the vampire Regis. Since 2008 he has played the role of Constantin von Altenburg in the RTL soap Everything that counts until September 2009. In 2011, he played the senior public prosecutor Schröder in the 224th episode of the RTL action series Alarm für Cobra 11. In the same year Reheuser was seen as a dentist in the Tatort Herrenabend of the WDR. From August 2013 to the end of January 2014 and again from the end of February 2015 he embodied the businessman Vincent Berg in the ARD soap Verbotene Liebe. In 2012 he was in the ensemble of the Feuchtwangen Cloister Plays in two roles: the first as steward Malvolio in Shakespeare's Was ihr wollt and the second as the Franciscan Ubertino di Casale in the stage version of Umberto Eco's The Name of the Rose. In 2018 he was seen as a smock in the play Ghetto by Joshua Sobol at the Wolfgang Borchert Theater in Münster.
Bernd Reheuser (* 1959 in Bonn) ist ein deutscher Schauspieler, Musiker, Hörspiel-, Hörfunk-, Rundfunk-, Werbe- und Off-Sprecher.

Bernd Reheuser studierte von 1979 bis 1984 Sprachwissenschaften in Nantes, Frankreich. Dort war er in ersten Theaterprojekten und als Musiker tätig. 1990 kehrte er nach Deutschland zurück. Er war Sprecher und Moderator beim WDR, von 1995 bis 1999 Chefsprecher des WDR. 1998 holte Meinhard Zanger ihn ans Theater der Keller in Köln. Dort spielte er bis 2006 und folgte ihm ans Wolfgang Borchert Theater in Münster, wo bis 2015 spielte. In neun Spielzeiten in Köln hatte er 19 Rollen, u. a. Faust in Goethes Urfaust, Molières Tartuffe und in Stücken des französischen Theaterautors Éric-Emmanuel Schmitt: Der Unbekannte in Der Besucher, als Julien Portal in Hotel zu den zwei Welten, als Jeschua in der deutschsprachigen Erstaufführung von Meine Evangelien.

2000 wurde die Komödie Der Freigeist von Éric-Emmanuel Schmitt, in der Reheuser die Titelrolle des Denis Diderot spielte, mit dem Kölner Theaterpreis ausgezeichnet. 2007 spielte er im mit dem Bambi-Sonderpreis 2007 und der Goldenen Kamera 2008 (bester deutscher Fernsehfilm) ausgezeichneten ARD-Zweiteiler Contergan von Adolf Winkelmann den Staatsanwalt Lübars. Als Sprecher arbeitet er für Hörfunk und Fernsehen, er spricht in Werbung und Hörbücher. In der 2016 erschienenen Videospiel-Erweiterung The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine, lieh Reheuser dem Vampir Regis seine Stimme. Seit 2008 spielte er die Rolle des Constantin von Altenburg in der RTL-Soap Alles was zählt bis September 2009. 2011 spielte er in der 224. Folge der RTL-Actionserie Alarm für Cobra 11 den Oberstaatsanwalt Schröder. Im gleichen Jahr war Reheuser als Zahnarzt im Tatort Herrenabend des WDR zu sehen. Von August 2013 bis Ende Januar 2014 und erneut ab Ende Februar 2015 verkörperte er den Geschäftsmann Vincent Berg in der ARD-Soap Verbotene Liebe. 2012 war er im Ensemble der Kreuzgangspiele Feuchtwangen mit zwei Rollen: Die erste als Haushofmeister Malvolio in Shakespeares Was ihr wollt und die zweite als Franziskaner Ubertino di Casale in der Bühnenfassung von Umberto Ecos Der Name der Rose. 2018 war er als Kittel in dem Stück Ghetto von Joshua Sobol im Wolfgang Borchert Theater in Münster zu sehen.